xbox-one-playstation-4-pre-orders

XBOX One oder PS4 – Die beiden Konsolen im Explipediatest

Die beiden großen Hersteller Microsoft und Sony haben zum Ende des letzten Jahres nun endlich ihre beiden neuen Konsolen auf den Markt geworfen – Die XBOX One und die PlayStation 4. Im Rennen der besten Spielekonsolen hatte die Playstation zum direkten Start nach der E3 die Nase vorn. Das konnte Microsoft nicht auf sich sitzen lassen und verbesserte die Hardware um einiges. So legte Microsoft seiner Home Entertainment Zentrale XBOX One einige Features hinzu, um die Konsole auch für den eigentlichen Markt, den Spielemarkt, der PS4 ebenbürtig zu machen.  Mal schauen welche Konsole nach 4 Monaten die bessere ist, und wo mehr Potenzial drin steckt.

Xbox One oder PS4 – Die Größe

PS4 vs Xbox One composite

Die Playstation 4 misst 275 x 53 x 305 Millimeter (B x H x T). Das macht sie um einiges kleiner als der Vorgänger Play Station 3 welche 325 x 98 x 274mm abmaß. Auch die XBox hat sich im Vergleich zum Vorgänger Modell der XBox 360 verändert. So misst die Xbox One 333 x 79 x 274 Millimeter und ist auch kleiner als die XBox 360. Im Vergleich der neuen Konsolen sieht man sofort, die PS4 ist viel kleiner als die XBOX One, was also ein klarer Sieg für die Sony Konsole ist. Hat man im Wohnzimmer weniger Platz ist die Größe der PS4 wohl angebrachter.

Wer auf ein leises Gerät steht wird mit beiden Spielekonsolen ware Freude haben. Beide sind im Betrieb sehr leise.

Xbox One oder PS4 – Die Power dahinter

Beide Konsolen arbeiten schonmal mit dem selben Chip-Hersteller. Beide Geräte haben einen AMD Prozessor eingebaut, welcher die Prozesse der Konsolen bearbeitet. Der eingebaute AMD Octacore-Chip mit acht Jaguar-Kernen und einer dedizierten Grafiklösung schafft bei der PS4 eine Rohleistung von 1,84 Teraflops. Bei der XBOX One sind es nur 1,23 Teraflops. Microsoft hat die Geschwindigkeit mit einem Upgrade leicht anheben können und setzt zusätzlich auf den eingebauten 32 MB ESRAM. Dieser soll den Abstand der Prozessorleistungen verringern. Bei dem Arbeitsspeicher legt Sony auch vor. In die Play Station ist ein 8GB DDR5 Ram eingebaut, wo hingegen die XBOX One auch 8GB hat, aber nur den älteren DDR3 Ram-Riegel installiert hat. Wenn man sich nun noch Grafikleistung der beiden Konsolen anschaut merkt man das die Sony PlayStation 4 um einiges besser zum Gamen geeignet ist. Während Microsoft einen AMD Bonrale-GPU eingebaut hat, was eher von der Leistung eine Einsteiger Grafikkarte entspricht, ist in der Sony eine AMD-Pitcain-GPU eingebaut, welche eher im Mittelfeld der GPUS angesiedelt ist.

 

Xbox One oder PS4 – Die Datenträger, Blu-ray

PS4 CPU Turbo Core

Beide Konsolen setzen auf downloadbare Vollversionen und auf das bald verfügbare Cloud-Computing oder Cloud-Gaming. Das bedeutet der Fokus geht weg von externen Datenträgern, die in die Konsole eingelegt werden soll. Trotz dessen bieten beide Konsolen ein Blu-ray Laufwerk zum schauen von Filmen in Full-HD und zum Einlegen der Spiele.

Alle 3D Film Interessenten werden momentan noch ernüchtert. 3D-Blu-rays werden noch nicht von den Systemen softwareseitig unterstützt. Dies könnte aber bald, durch ein Softwareupdate zum Beispiel nachgereicht werden.

Xbox One oder PS4 – Der Datenspeicher

Der Speicherplatz liegt bei beiden Konsolen bei 500GB. Beide Konsolen haben eine HDD und keine schnellere SSD eingebaut. Und genau hier kommt eines der wichtigsten Vorteile der Sony PlayStation 4. Die eingebaute Festplatte kann ohne weiteres ausgetauscht werden und mit einer SSD zum Beispiel, oder mehr Speicherplatz erweitert werden. Das das nötig wird passiert schneller als gedacht, wenn man bedenkt, dass die meisten Spiele beim ersten einlegen auf die Konsole geladen werden und so bei größeren Spielen bis zu 30 GB der Festplatte pro Spiel einnehmen können. Wenn nun zu den Spielen noch Full-HD Filme und Musik kommen, kann der Speicher schnell voll sein und ein Austausch der Festplatte wäre von Vorteil.

Bei der XBOX One ist ein Austauschen der Festplatte nicht vorgesehen, dafür kann man aber den Speicher durch externe Speichermedien erweitern. Da beide Konsolen USB3.0 unterstützen kann darüber auch problemlos ein Full-HD Film, oder ein Spiel gespielt werden.

Xbox One oder PS4 – Der Controller

PS4_vs_Xbox_One_Beitragsbild

Der Controller der XBOX 360 galt unter Gamern bereits als nahe zu Perfekt. So dachte sich das wohl auch Microsoft und veränderte diesen nahezu gar nicht sondern gab seinem Controller nur einen Feinschliff. Bei dem Controller der PS3 sieht das einwenig anders aus. Dieser hatte Überarbeitungsbedarf, welchen der Controller auch erhielt. Äußerlich merkt man einige Änderungen. Zum einen bekam der Controller von Sony einen Share-Button zum direkten Teilen von aktivitäten, ein Touchpad und eine Playstation Move Fläche, welcher vorher separat im Move-Controller verbaut war. Welche der beiden Gamepads sich besser anfühlt ist natürlich Geschmackssache. Beide liegen bei der Verarbeitung und Griffigkeit aber nun gleich auf.

Xbox One oder PS4 – Die Sensoren und Kameras

XBOX One PS4 kinect_diagram

Microsoft hausiert bereits seit mehreren Jahren mit deren Kinect, welches permanent weiter entwickelt wird. Kinect ist nun in der Versionsnummer 2.0 und soll im Vergleich zum Vorgänger noch mehr erkennen und noch genauere Eingaben wiedergeben können. Kinect ist bei der XBOX One im Lieferumfang dabei, ist aber auch ein Faktor dafür, dass die XBOX One knapp 100 EURO teuerer ist als die PS4. Bei der PS4 ist ein nachrüsten der Kamera auch möglich. Das kostet dann zusätzlich 50 EURO. Hier heisst das Kamerasystem Playstation Eye und kann durch eine aktuell noch zu geringe Spielmenge nicht wirklich genutzt werden. Im direkten Vergleich geht hier der Punkt ganz klar an die XBOX, da hier bereits mehr Forschungszeit in die XBOX geflossen ist. Wer keinen Wert auf Kinect oder EYE legt, kann dieses Ergebnis komplett aus den Preferenzen nehmen.

Xbox One oder PS4 – Die Spiele

Bei beiden Konsolen gibt es wie immer beim oder nach dem Launch noch zu wenige Must-Have Titel. Wer auf Rennspiele steht greift lieber zur XBOX mit Forza. Sonys viel versprechendes Rennspiel Driveclub wurde verschoben und somit besitzt die Playstation 4 nur den Ego-Shooter KillZone: Shadow Fall als Powerausreizendes aktuelles Spiel. Bei der XBOX One sieht es rosiger aus. Hier gibt es bereits  Forza 5, Ryse (Von Crytek, Macher von Crysis) und Crimson Dragon.

Eine Abwärtskompatibilität zu früheren Konsolengenerationen ist bei beiden Konsolen nicht geplant. Wer auf das Spielen alter Sony Spiele aber warten kann, kann vielleicht in naher Zukunft über Gaikai Cloud Gaming über die Playstation seine alten lieb gewonnen Sony-Konsolenspiele über einen Stream spielen.

Xbox One oder PS4 – Die Onlinecommunity

XBOX One PS4

Wer mit seiner XBOX One Online Multiplayer-Spiele zocken will braucht eine XBOX Live Gold Mitgliedschaft. Dafür werden jedes Jahr knapp 60 EURO fällig. Wenn man das bezahlt hat bekommt man Zugriff auf  Apps wie Skype oder Apps zum Surfen. Zusätzlich erhält man Sonder-Angebote und eine DVR-Funktion zum aufzeichnen eigener Spielesessions und Live-TV Sender.

Bei Sonys PS 4 zahlt man knapp 50 EURO im Jahr. In diesem Bundel erhält man Cloud Speicherplatz, Spiele-Demos und natürlich die Möglichkeit spiele im Internet mit Freunden und Bekannten zu spielen. Die Entertainment-Apps die man bei der XBOX erst ab XBOX Gold erhällt, hat man bei der Playstation ab Werk. Dafür fehlen aber Komfortfeatures, die bei der XBOX dabei sind.

Xbox One oder PS4 – Das Fazit

Wer auf Leistung steht sollte sich die Playstation 4 kaufen. Sie ist durch die schnellere CPU, dem schnelleren RAM und der Möglichkeit die Festplatte in eine SSD zu wechseln um einiges schneller als ihr kontrahent die XBOX One. Wer auf ein komplett System setzt, welches gut für Entertainment Programme, Skype und Kinect für Familienspiele nutzen will ist bei der XBOX One richtig.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Share this Post!

About the Author : yugen


0 Comment

Send a Comment

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
WLAN Repeater
WLAN Repeater – So erhöht man die WLAN-Reichweite

Wer das Problem hat, dass das WLAN nicht das ganze Haus oder die Wohnung abdeckt, sollte zu einem WLAN-Repeater greifen....

Schließen