Wordpress

WordPress – kostenlos und einfach Webseiten erstellen

WordpressWordPress ist eines der am meisten verbreiteten (laut wordpress.org haben sich inzwischen 60 Mio. Menschen auf der Welt für WordPress entschieden, Stand 27.11.2013) kostenlosen Blog Systeme und kann auch als Content Management Systeme für Internetseiten verwendet werden. WordPress ist daher eine sehr einfache Lösung um kleinere Firmen, Vereine und Privatseiten schnell und kostengünstig ins Internet zu bringen.

Einmal installiert kann man damit kostenlos und bequem seine Internetseite über den Browser verwalten. Mit WordPress lassen sich Internetseiten erstellen, verändern und löschen und das von überall auf der Welt.

Eigentlich wurde WordPress für Blogs gemacht um diese „Tagebücher“ leicht verwalten zu können. Aus dieser Geschichte resultiert auch die Sortierung der Standardbeiträge nach dem zeitlichen Erscheinen. Neue Artikel werden immer zuerst oben angezeigt, so sieht man auf der Startseite standardmäßig die aktuellsten Artikel zuerst (dies lässt sich aber auch ändern).

Artikel lassen sich in Kategorien einsortieren und mit Schlagwörtern (Tags) einordnen. Beiträge kann man so auch über Kategorien oder Tags als thematisch passend auf einer Seite anzeigen lassen. Artikel können von den Lesern kommentiert werden wenn der Administrator dies so einstellt.

Für Seiten wie das Impressum oder andere eher statische Seiten kann man „pages“ anlegen, die einen festgelegten Inhalt haben.

Wie so ziemlich alles ist auch die Navigation variabel und kann alle Inhaltstypen (Home, Artikel, Pages, Kategorieübersichten…) enthalten.

Ein klassisches Blog über WordPress realisiert zeigt auf der Startseite also die zeitlich sortierten Beiträge an und in weiteren Seiten z.B. das Impressum oder eine Referenzseite.

Beiträge, Artikel oder Seiten können mit einem WYSIWYG Editor (what you see is was you get, was sie sehen ist das was sie bekommen) bearbeitet werden. Dabei kann man wie in einem Textverarbeitungsprogramm Text, Bilder, Tabellen… einfügen, die dann nach dem Speichern sofort online zur Verfügung stehen. Man muss also bei der Verwaltung einer WordPress Seite keine HTML/CSS oder Programmierkenntnisse haben.

Wordpress Editor

WordPress kann über sogenannte Themes im Aussehen dem eigenen Geschmack angepasst werden. Dabei gibt es viele kostenlose Themes/Designs oder auch kostenpflichtige Designs. Eine der größten Plattformen für kostenpflichtige Themes/Designs ist Themeforest.com.

Screenshot Themeforest

Screenshot Themeforest

Über sogenannte Plugins lassen sich Funktionen zu WordPress hinzufügen, die WordPress selber nicht anbietet. Da WordPress so weit verbreitet ist gibt es kaum eine Funktion die nicht schon als Plugin existiert. Die wichtigsten Plugins haben wir in diesem Artikel vorgestellt.

WordPress ist eine Kombination der Datenbank MySQL und der Scriptsprache PHP und muss auf dem Server installiert sein auf dem die Webseite erreichbar sein soll. Man kann sich WordPress kostenlos von wordpress.org herunterladen und auf einem Internetserver installieren, sich einen gehosteten Server mieten auf dem WordPress schon installiert ist oder sich eine eigene Seite bei WordPress.com einrichten. Kosten entstehen dabei meist nur beim Provider wo man den Server oder das Hostingpaket bezahlen muss. Bei WordPress.com bekommt man einen gehosteten Service kostenlos, kann sich deshalb aber auch nicht seine eigene Domain aussuchen sondern nur eine Subdomain von WordPress.com in der Form eigeneSubdomain.wordpress.com wählen.

Share this Post!

About the Author : halfstone


0 Comment

Send a Comment

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Samsung Galaxy S4, Note 3, S2, Sony Xperia Z1, Z, Z Ultra, Nokia Lumia 925 im Kamera-Vergleich

Wir haben für euch das Samsung Galaxy S4, Galaxy Note 3, Galaxy S2, Sony Xperia Z, Xperia Z1, Xperia Z...

Schließen