Transcend 320 256 GB im Test

Einleitung

In diesem Artikel wird die Transcend 320 256 GB SSD vorgestellt und auf Herz und Nieren getestet. Man könnte beinahme schon glauben sie sei die kleine Schwester der Transcend 720. Dieser Verdacht entsteht, da die 320 mit fast identischen Merkmalen beworben wird. Allerdings unterscheidet der Hersteller hier. Das Modell mit der kleineren Modell-Nummer, die 320, ist eher für den breiten Verbrauchermarkt gedacht. Die größere 720 mehr für Power-User. Ob sich die beiden von den Werrten her wirklich so stark unterscheiden, werden wir bei unseren Benchmark-Tests der Transcend 320 256 GB feststellen.

Produktdetails Transcend 320 256 GB

Beworben wird die 320 einer Lesegeschwindigkeit von bis zu 560 MB/s und einer Schreibgeschwindigkeit von bis zu 530 MB/s. Erstaunlich ist hier, dass Lese- und Schreibgeschwindigkeit kaum voneinander abweichen. Die IOPS liegen bei 49.000 im 4K Random Read Modus und bei 87.000 im 4K Random Write Modus.
Ansonsten kommt sie im 2,5″ Formfaktor daher, wiegt nur 95 Gramm und ist Ausgestattet mit NAND Flash Speicher. Wie bei den meisten aktuellen Solid State Drives hat auch dieses einen SandForce Controller.

Testmethode

Wir verwenden für die Performance-Tests der SSDs verschiedene Test-Tools. Eine Auflistung und genauere Beschreibung der hier eingesetzten Programme finden Sie in diesem Artikel.

Die Ergebnisse

AS SSD Benchmark – Künstliche Tests

as-ssd-score-transcend-320-256-gb-ssd-15082012

Crystal Disk Mark – künstlicher Test

cdm-1fill-transcend-ssd-320-256gb-15082012

AS SSD Benchmark – Praxisnaher Test

as-ssd-kopier-transcend-ssd-320-256gb-15082012

Atto Disk Benchmark – Schreib-Lese-Vergleich

atto-io-transcend-ssd-320-256gb-15082012

Atto Disk Benchmark – Schreib-Lese-Vergleich mit Mehrfachzugriff

atto-overlapped-transcend-ssd-320-256gb-15082012

Fazit

Im AS-SSD Gesamt Score liegt die Transcend 320 256 GB in der Tat weit mehr als 100 Punkte unter der 720. Trotz fast gleicher Lese- und Schreibgeschwindigkeiten gibt es einen deutlischen Performance Unterschied. Dies zeigt auch, dass man bei SSDs nicht unbedingt nur auf diese Angaben schauen sollte. So gewinnen beispielsweise die IOPS, Speicherart und Controllerart immer mehr an Gewicht. Im normalen Alltag wird man diesen Performanceunterschied sicherlich nicht merken.
Aus diesem Grund kann man ruhig zu der im Schnitt 40 Euro günstigeren 320 greifen. Wer allerdings seinen Rechner immer ans Limit treibt, der sollte sich die 720 holen. Derzeit kostet die Transcend 320 256 GB rund 180 Euro.
Anzumerken ist auch, dass selbst der ATTO-Benchmark nur knapp an die beworbenen Geschwindigkeiten herankommt.

Share this Post!

About the Author : halfstone


0 Comment

Send a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Plextor M3 128 GB SSD im Test mit Video

Das Supportnet-Team testet in diesem Benchmarkt-Artikel die Plextor M3 128 GB SSD. Ob Plextor die gewohnte Qualität von den eigenen...

Schließen