Tagesrucksack, Fahrradrucksack Deuter ACT Trail 32 L oder 38 L

« Zurück zur vorherigen Seite
0
0

Hier also meine erste Kaufempfehlung:

Tagesrucksack, Radrucksack Entscheidungsweg:

Ich habe lange nach einem Rucksack gesucht, den man beim Radfahren tragen kann ohne zu sehr auf dem Rücken zu schwitzen. In vielen Forenbeiträgen und auch Tests wurde der Detuer Trans Alpin 30 fürs Radfahren empfohlen und sozusagen als Goldstandard gehandelt.

Ich bin sehr für Standards und habe mir diesen Rucksack dann fürs Radfahren bestellt, auch weil das Tragesystem Air Stripes schick aussieht und andeutet, dass man nicht so viel schwitzt. Da ich selber aber viel schwitze bringt das System überhaupt nichts, der Rücken ist im Sommer so oder so nassgeschwitzt. Also kommt der Rucksack inzwischen in den Fahrradkorb auf dem Gepäckträger. Sieht nicht gerade cool aus aber ich fühle mich beim Radfahren freier und der Rücken wird nicht so nass.

Zweiter Kritikpunkt ist die oben an der Reißverschlussöffnung angebrachte Tasche für kleinere Dinge wie Geldbeutel, Schlüssel und Handy. Die wurde von mir natürlich auch dafür und vieles mehr benutzt und wurde mit der Zeit immer voller. Was dabei wirklich nervt, um so voller diese Tasche um so kleiner wird die Öffnung um seine Einkäufe oder andere Sachen im Rucksack zu verstauen. Das hat mich sozusagen bei jedem Einkauf geärgert bis ich mir einen neuen Rucksack gekauft habe.

Damals gab’s den 38 Liter großen ACT Trail noch nicht, sonst hätte ich den genommen.

Deuter ACT Trail 32 oder den etwas größeren Deuter ACT Trail 38

Der perfekte Rucksack für den täglichen Gebrauch. Wie oben schon geschrieben schwitzt man mit jedem Rucksack im Sommer am Rücken und ich habe mich daher dafür entschieden einen Fahradkorb auf meinen Gepäckträger zu machen um den Rucksack dort schnell rein und raus nehmen zu können.

Jetzt aber zu den Vorteilen des Deuter ACT Trail 32 gegenüber dem Deuter Trans Alpin 30.

Ein großer Vorteil ist die Rucksackklappe oben die eine Außentasche und eine Innentasche hat. Egal wie voll diese sind das Einladen und Ausladen des Rucksacks wird davon nicht behindert, da die ganze obere Tasche weggeklappt wird.

Die innere Tasche ist bei mir für Wertsachen wie Geldbeutel und Smartphone reserviert, sogar mein 6,3 Zoll großes Sony Xperia Ultra hat dort genug Platz. In der Außentasche des Deckels kann man noch ein paar kleinere Sachen verstauen.

Super ist auch die Tasche für den Schlüssel am rechten Hüftgurt (könnte man an der linken Seite auch machen, da sie nicht stört, hat sich Deuter aber dagegen entschieden). Dort habe ich meinen Haus- und Radschlüssel immer Griffbereit.

Der Deuter ACT Trail hat auch einen Reißverschluss mit dem man ihn sozusagen auch von hinten öffnen kann. Eigentlich dachte ich, dass ich so was nicht brauchen würde, aber inzwischen liebe ich diese Funktion. Wenn ich Klettern gehe habe ich meine Kletterschuhe immer ganz unten und die will man natürlich gleich am Berg auspacken. Mit dem rundum führenden Reißverschluss kann man den Rucksack also nicht nur von oben sondern auch von „hinten“ oder unten öffnen und so die Sachen rausnehmen, die man ganz unten eingepackt hat ohne alles andere rauskramen zu müssen.

Also mein Fazit zu dem Deuter ACT Trail 32, mein absoluter Lieblingsrucksack der auch immer als Handgepäck im Flugzeug durchging. Vielleicht schaue ich mir mal den etwas größeren 38 Liter großen an.

Viele Grüße

Fabian

Als Spam markiert
Geschrieben von (Fragen: 6, Antworten: 16)
Gestellt am Aug 18, 2014 15:50
1513 views
« Zurück zur vorherigen Seite