Benutzerordner umbenennen aber richtig

Wenn man seinen PC neu einrichtet erstellt man in der Regel mindestens einen neuen Benutzer. Dies funktioniert problemlos, aber man merkt, wenn man aber dann den Benutzerordner umbenennen will, dass der angelegte Ordner noch immer den alten Namen trägt. Hier zeigen wir wie man auch diesen Benutzerordner umbenennen kann, ohne in Windows eine Havarie auszulösen.

Benutzerordner umbenennen

Für die Anleitung „Benutzerordner umbenennen“ haben wir einen Benutzer „Erik“eingerichtet, welchen wir in „Anna“ ändern wollen.

01-benutzerordner-umbenennen
Abb. 1.1 – Angelegte Test Benutzer

02-benutzerordner-umbenennen

Nach der Änderung bleibt der Name in der Ordneransicht noch immer „Erik“.

03-benutzerordner-umbenennen
Abb. 1.2 – Die Ordneransicht

Um diesen zu ändern geht man folgendermaßen vor:

– Als erstes muss man einen Registryeintrag ändern.

– Dazu geht man zum Registry-Editor, den man öffnet in dem man bei Windows 7 und älter in das Suchfeld im Startmenü nach „regedit“ sucht, oder bei Windows 8 / RT im Startmenü direkt „regedit“ eingibt, womit sich die Suche mit den Ergebnissen öffnet.

– Nun startet man den „regedit“, der angezeigt wird im Administrationsmodus, also mit einem Rechtsklick auf „regedit“ und auf „Als Administrator ausführen“.

– Wenn das Program gestartet ist sucht man diesen Schlüßel
HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\ProfileList

– Dort gibt es mehrere Unterschlüssel die mit S- 1-5-21 beginnen.

– Hier sucht man die Unterschlüßel heraus, welche den Wert „ProfileImagePath“ mit den Daten „C:\Users\Name_des_Benutzers“  haben – in unserem Beispiel C:\Users\Erik.

04-benutzerordner-umbenennen
Abb.1.3 – Der Registrierungseditor

– Diesen Wert ändert man durch einen Doppelklick auf den Wert und gibt die neue Adresse ein – In unserem Beispiel „C:\Users\Anna“

05-benutzerordner-umbenennen
Abb. 1.4 – Die Änderung im Registrierungseditors

Jetzt kann der Registrieungseditor nach bestätigen mit „OK“ geschloßen werden.

Wichtig ist sich jetzt noch nicht mit dem zu änderndem Konto anzumelden. Das würde das Konto zerschießen.

– Jetzt wird der Ordnername noch geändert. Dazu gehen wir zum Speicherort der Benutzerdaten in unserem Beispiel C:\users\ und ändert den Namen des Benutzers auf dem in der Registry eingegeben Namen, also in unserem Beispiel von Erik auf Anna. Wichtig, dies funktioniert nurbei einem Benutzerkonto mit administrativen Rechten.

Hinweis:
Manchmal verweigert Windows beim Ändern des Ordners das Umbennen und meint, das ein anderes Program gerade Zugriff auf den Ordner hat.

Dann muss man den Ordner ausserhalb von Windows umbenennen. Dies geht
– über eine andere Windows Version, die auf dem Rechner installiert ist,
– über eine Linux-Live CD welche mit NTFS-Dateisystemen klar kommt (hier muss darauf geachtet werden, das man bei dem Neustart vom Betriebsystem bei Windows 8, das Betriebsystem richtig ausschaltet also einen Neustart macht vor Booten der Live-CD),
– oder man benutzt die hauseigenen Bordmittel der Windows-Installation – Windows PE.

Mit den Windowsbordmitteln funktioniert es so:

Unter Windows 7 und älter:
– Windows neu starten
– Beim Hochfahrvorgang des PC’s die F8 Taste drücken.
– Danach „Erweiterte Startoptionen“ und „Abgesicherter Modus mit Eingabeaufforderung“ auswählen.
– Nun wird man gefragt sich mit einem administrativen Konto anzumelden und landet danach in einer Eingabeaufforderung.

Unter Windows 8/RT
– Hier startet man Windows neu und klickt im Login-Fenster auf das Herunterfahrensymbol unten rechts.
– Danach wählt man, bei gedrückter Shift-Taste Neustarten aus.

Hinweis: Wenn keine Tastatur vorhanden ist meldet man sich an, geht zu den PC-Einstellungen, wechselt zum Menüpunkt „Allgemein“, dann „Erweiterter Start“ und wählt „Jetzt Neustarten“ aus.

– Nun erscheint ein Menü, wo man die Option „Problembehandlung“ auswählt
– Im nächsten Fenster wählt man „Eingabeaufforderung“ aus.
– Nun wird der PC automatisch neugestartet und man wird nach einem Administratorkonto gefragt.

Hinweis für Windows RT Nutzer: Unter Windows RT muss zuerst die Festplatte mit dem Wiederherstellungsschlüßel entsperrt werden.

– Jetzt erscheint die Eingabeaufforderung. Und hier kann man nun den Benutzerordner umbenennen.
– Wer dies nicht über die Eingabeaufforderung machen will und eine grafische Benutzeroberfläche preferiert kann diese aktivieren in dem er/sie „notepad“ in die Eingabeaufforderung eingibt.
– Es erscheint der Windows Editor.
– Jetzt klickt man auf Datei -> Öffnen und gibt bei Dateiname „C:\Users“ ein – Hier speichert Windows die Benutzerkonten.
– Nun wählt man den entsprechenden Namen aus, den man ändern will und bennent diesen um.
– Wenn man nun die Eingabeaufforderung schließt startet der PC neu und man kann sich wie gewohnt mit dem neu verbundenen Benutzernamen anmelden.

Sie können nun selbst ohne Probleme den Benutzerordner umbenennen. Trotzdem sollten Sie vorher eine Sicherung machen, bevor Sie den Benutzerordner umbenennen.

Share this Post!

About the Author : Steven


3 Comments
  1. Maurice Okt 15, 2014 at 21:18

    Hi,

    ich hab die ersten Schritte gemacht. Aber den Namen in C:\users\ umbenennen klappt einfach nicht. Habe auch einen 2. Admin-Account eingerichtet. Mit dem ging es auch nicht, da anscheinend trotzdem was in dem Ordner verwendet wurde. Mach ich da was falsch?
    Ist der geänderte Registry-Eintrag der einzige im System?

    Beste Grüße

  2. Tscharsten Okt 3, 2016 at 20:24

    Bei mir waren die Dateifreigaben und die Umgebungsvariable %USERNAME% immer noch auf den alten Namen gesetzt. Das ließ sich glücklicherweise via „lusrmgr.msc“ ändern. Eine Anleitung gibt es hier:
    https://www.youtube.com/watch?v=ME0dMdFdpPA

  3. SMichel Feb 3, 2018 at 19:29

    Wie kommt Windows eigentlich auf die Idee, aus einer Monika eine monik zu machen?
    Und: wie kommt dieser Registry-Eintrag zu Stande bzw. kann ich den einfach der Anleitung folgend ändern: (Daten:) %systemroot%\system32\config\systemprofile.
    LG
    SMichel

Send a Comment

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Netzwerkadapter deaktivieren / aktivieren

Es gibt manchmal Situationen in denen man schnell seine Netzwerkadapter deaktivieren oder aktivieren will. Dies kann bei Internetproblemen sein, oder...

Schließen